• Was ist ein Photovoltaikmodul und was macht es?

    "Photovoltaik“ ist ein Fachbegriff in der Solarbranche. Ein Photovoltaikmodul wird einfach als PV-Solarpanel oder allgemeiner als Solarpanel bezeichnet. Die Photovoltaikzellen verwenden Sonnenlicht, um eine chemische Reaktion auszulösen, die Gleichstrom erzeugt. Dieser von der Sonne erzeugte Strom kann zum Antreiben von Lasten oder zum Laden einer Batterie verwendet werden.

  • Warum ist ein Laderegler wichtig?

    Die Batterie ist eine teure Investition, daher ist die Maximierung der Batterielebensdauer entscheidend, um den bestmöglichen Return on Investment zu erzielen, Ausfallzeiten zu reduzieren und die Systemzuverlässigkeit zu erhöhen. Obwohl es sich um eine kleine Investition handelt, spielen Laderegler eine große Rolle für die Gesamtsystemleistung.

  • Was ist der Vorteil der Verwendung von Gleichstromgeräten – Kühlschrank, Beleuchtungskategorie?

    Gleichstromgeräte sind oft sehr effizient. Bei Off-Grid- oder Grid Edge-Anwendungen ist jedes produzierte und verbrauchte Watt wertvoll, daher ist Effizienz wichtig. Wenn die Verwendung von Gleichstromgeräten über den Verbrauch hinaus möglich ist, können Kunden den Kauf weiterer Komponenten vermeiden, was zu einem schnelleren Return on Investment (ROI) führt.

  • Was ist, wenn ich Wechselstrom von meinem Sonnensystem benötige?

    Wenn Wechselstrom benötigt wird, sollte das System ein Leistungsumwandlungsgerät enthalten, das als Wechselrichter bezeichnet wird, um Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln.

  • What is Off-Grid? What is On-Grid or ‘grid tied’? What is Edge-of-Grid or ‘grid edge’?

    Traditionally, the energy industry defines power systems relative to their access to a centralized utility grid. An Off-Grid system has no access to the utility grid and functions independently, generating and storing all power on-site.  A Grid-Tied system is connected to the utility grid and interacts with it, as needed, utilizing a combination of power produced on-site and from the utility grid, with the option to use the utility grid for primary energy storage. A Grid Edge system is also connected to the utility grid but has intermittent and/or unreliable grid access. Therefore, an Edge of Grid system may include control mechanisms to balance onsite power creation and/or storage in conjunction with grid access.

  • Was ist Energiespeicherung?

    Jede Methode zum Speichern von Energie zur bedarfsgerechten Verwendung, z. B. eine Batteriebank.

  • Was ist eine Nennspannung?

     

  • Was sind die Hauptunterschiede zwischen PWM- und MPPT-Ladereglern und welches ist der Beste für meine Anwendung?

    PWM-Laderegler (Pulsweitenmodulation) sind im Vergleich zu MPPT-Reglern einfachere Laderegler. Ein PWM-Regler verwendet sehr schnelle Schaltvorgänge, viele Male pro Sekunde, um den Stromfluss von einem PV-Panel zu einer Batterie zum Laden zu steuern. PWM-Regler funktionieren am besten, wenn die Nennspannung eines Solar-Arrays mit der Nennspannung einer Batteriebank übereinstimmt. 

    MPPT (Maximum Power Point Tracking)-Regler verwenden zum Aufladen eine Konversionstechnologie. Ein MPPT-Regler erfordert nicht, dass die Solarpaneele dieselbe Nennspannung wie die Batteriebank haben. Er kann PV-Leistung mit hoher Spannung in Ladeleistung mit niedrigerer Spannung für eine Batteriebank umwandeln. MPPT-Regler können bis zu 30 % effizienter sein als PWM, aber sie sind oft teurer und für kleine Systeme unnötig. 

    Lesen Sie unser Dokument "Vergleich von PWM- & MPPT-Ladereglern", um mehr zu erfahren. 

  • Was ist eine Unterspannungsabschaltung (LVD)?

    Die LVD-Funktion eines Ladereglers schaltet die Last eines Systems automatisch ab, wenn die Last die Batteriebank auf eine niedrige Spannung entleert hat. LVD schützt Ihre Batterien davor, eine Entladetiefe zu erreichen, die sie beschädigen und ihre Lebensdauer verkürzen könnte. 

    Phocos hat drei Arten von LVD zum Schutz Ihrer Batterien entwickelt. Ein Typ ist der spannungsgesteuerte LVD-Typ. Wenn die Last die Batterie auf eine bestimmte Spannung entleert, schaltet der Regler die Last innerhalb weniger Minuten ab. Ein weiterer Typ ist die SOC-gesteuerte LVD. Der Controller berücksichtigt den Ladezustand der Batterie und den Laststrom, um dynamisch zu bestimmen, wann die Last abgeschaltet werden soll. Der Regler benötigt normalerweise etwa eine halbe Stunde, um die Last abzuschalten. Ein dritter Typ ist der Notfall-LVD- oder Unterspannungsschutz. Hierbei handelt es sich um eine sehr schnell wirkende Niederspannungsschwelle, die normalerweise aufgrund von Fehlern oder Fehlerbedingungen ausgelöst wird, wenn die Batteriespannung plötzlich auf ein extrem niedriges Niveau abfällt.  

  • Was sind die Unterschiede zwischen den Einstellungen ‚Mitte der Nacht‘ und ‚Dämmerung bis zum Morgengrauen‘ in CIS-N-, CIS-MPPT- und CXN-Steuerungen?

    Der Unterschied besteht in Referenzpunkten für Last- oder Dimmzeitgeber, um Ihnen mehr Möglichkeiten zum Energiesparen und zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit zu bieten. 

    Die Regler der CIS-Familie und der CX-Familie erkennen auf intelligente Weise Tag und Nacht anhand der Spannung des PV-Arrays. Die Nacht wird erkannt, wenn die PV-Spannung während der Dämmerung unter ein niedriges Niveau fällt, und der Tag wird erkannt, wenn die PV-Spannung während der Dämmerung über dieses niedrige Niveau ansteigt. Zum Beispiel erkennen die Regler der CIS-Familie in 12V-Systemen die Nacht, wenn die PV-Spannung unter 8V fällt, und sie erkennen den Tag, wenn die PV-Spannung über 9,5V ansteigt. Zwei leicht unterschiedliche Pegel gewährleisten einen reibungslosen Übergang bei bewölktem Wetter.  

    Diese Phocos-Steuerungen berechnen auch auf intelligente Weise die Mitte der Nacht als die Mitte zwischen der Erkennung der Nacht und der Erkennung des Tages. Diese wird jede Nacht aktualisiert, um eine hohe Genauigkeit über die Jahreszeiten hinweg zu gewährleisten. Da es keine Echtzeituhr gibt, kann es Abweichungen zwischen der tatsächlichen Mitternacht und dem geben, was der Controller als die Mitte der Nacht misst. 

    Wenn "Dämmerung bis zum Morgengrauen" als Referenz gewählt wird, können die Ladezeitgeber so eingestellt werden, dass die Last für eine wählbare Anzahl von Stunden nach der Abenddämmerung und für eine wählbare Anzahl von Stunden vor der Morgendämmerung eingeschaltet (oder gedimmt) wird. Alternativ kann die Last auch die ganze Nacht eingeschaltet sein. 

    Wenn "Mitte der Nacht" als Referenz gewählt wird, können die Lastzeitgeber so eingestellt werden, dass die Last für eine wählbare Anzahl von Stunden vor der Mitte der Nacht und für eine wählbare Anzahl von Stunden nach der Mitte der Nacht ausgeschaltet (oder gedimmt) wird. 

    Wenn beispielsweise in einem CIS-Controller die Abendstunden auf "3" und die Morgenstunden auf "2" mit der Referenz "Mitte der Nacht" eingestellt sind, schaltet der Controller die Last drei Stunden vor der Mitte der Nacht ab und zwei Stunden nach der Mitte der Nacht wieder ein. (siehe Screenshot der CISCOM-Einstellung unten). 

    Selbst wenn die gewählten Stunden die Länge der Nacht überschreiten, schaltet der Controller die Last in der Morgendämmerung ab und in der Abenddämmerung wieder ein. 

  • Wie stelle ich die Einstellungen an meinem Laderegler ein, z.B. die Schwelle für die Abschaltung der Unterspannung (LVD) oder die Stunden von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen?

    Verwenden Sie bei Ladereglern der CIS-Familie die CIS-CU-Fernbedienung oder MXI-IR-Schnittstelle mit CISCOM-Software. Für die CXNup-Familie verwenden Sie MXI-Schnittstelle mit PhocosLink Software oder das integrierte LCD und die Programmiertasten. Die Einstellungen des MPM-Systems können über MCU mit MXI-Schnittstelle und MODCOM Software sowie über DIP-Schalter geändert werden. Bei anderen Phocos-Ladereglern, wie z. B. der ECO-Serie, können die Einstellungen nicht geändert werden. 

    Weitere Informationen finden Sie im Datenblatt oder Benutzerhandbuch, oder wenden Sie sich an den technischen Support von Phocos. 

  • Sind AGM-, Flüssigsäure- oder Gel-Batterien meine einzigen Energiespeicheroptionen, die mit einem Phocos-Laderegler kompatibel sind?

    Die meisten Phocos-Laderegler sind speziell für Bleibatterien wie AGM-, Flüssigsäure- oder Gel-Batterien ausgelegt. Manchmal können programmierbare Phocos-Laderegler auch mit Batterien anderer Chemikalien wie Lithium-Ionen kompatibel gemacht werden. Wenn Sie einen anderen Batterietyp als Blei-Säure verwenden möchten, wenden Sie sich bitte an den technischen Support von Phocos mit einem Datenblatt der gewünschten Batterie. 

    CXNup-Laderegler werden mit einem eingebauten Profil für Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePO4) geliefert. 

  • Welche Leistung kann an die Lastklemmen meines Ladereglers angeschlossen werden?

    Die Lastklemmen an einem Laderegler versorgen angeschlossene DC-Geräte. Das Gleichstromgerät muss mit der Nennspannung der Batterie kompatibel sein, und die Kapazität der Batteriebank sollte für die Last angemessen dimensioniert sein. Lasten können viele Dinge sein, von einem DC-Kühlschrank bis hin zu einer DC-LED-Leuchte. 

    Einige Verbraucher sollten nicht an die Lastklemmen des Reglers angeschlossen werden, sondern direkt an die Batterie. Hochinduktive Lasten mit hohen Einschaltströmen können den Lastausgang des Reglers beschädigen. Beispiele hierfür sind Gleichstrommotoren und Wechselrichter. 

  • Sind Phocos Laderegler gegen Blitzeinschlag geschützt?

    Phocos-Laderegler sind CE-konform, was einen strengen Überspannungsschutz einschließt. Phocos-Laderegler verfügen über einen internen Überspannungsschutz, der den PV-Eingang und den Batterieanschluss schützt, jedoch nicht vor einem direkten Blitzeinschlag. Der Regler kann indirekten Blitzeinschlägen standhalten, die in der Nähe auftreten. 

  • Gibt es noch andere Geräte oder Hardware, die ich für die Sicherheit des PV-Systems kaufen muss?

    Aus Sicherheitsgründen wird dringend empfohlen, dass der Benutzer eine schnell wirkende Sicherung oder einen Gleichstromschutzschalter zwischen der ungeerdeten Leitung des Ladereglers und der entsprechenden Batterieklemme so nahe wie möglich an der Batterieklemme anbringt. Dies schützt das Kabel, das Gerät und den Benutzer vor Überstrom. Es wird empfohlen, dass Installateure bei der Verkabelung eines Systems elektrisch isolierte Werkzeuge verwenden und die für die Installationsregion geltenden Gesetze befolgen. 

  • Verfügt Phocos über Anweisungen für die Ladeinstellungen von CXup und CXNup?
  • Kann ich meinen Laderegler der CIS-Serie mit einem Bewegungssensor verwenden?

    Ja. In diesem technischen Merkblatt erfahren Sie, wie dieses geht. 

  • Wie dimensioniere ich meinen Laderegler für die winterlichen Tieftemperatureffekte bei PV-Modulen richtig?

    Kalte Wintertemperaturen können die Regler aufgrund der Auswirkungen niedriger Temperaturen auf die PV-Module beschädigen. Schäden treten auf, wenn die Spannung des PV-Moduls die maximal zulässige Leerlaufspannung des Ladereglers überschreitet. 

    Unten finden Sie ein schnelles, fünfstufiges Arbeitsblatt, um Ihren Regler für niedrige PV-Modultemperaturen entsprechend zu dimensionieren. Sie benötigen die Produktspezifikationen des Herstellers für die PV-Module und den Laderegler, um das Arbeitsblatt auszufüllen. 

    In Schritt #3, NEC Artikel 690 Tabelle 690.7(A) Spannungskorrekturfaktoren für kristalline und multikristalline Siliziummodule ist die Quelle für den Faktor 1,25, der zur Berechnung eines ungünstigsten Panel-Spannungszustandes bei -40°C Wetter verwendet wird. 

    Es gibt andere Methoden und NEC-Faktoren, die anwendbar sein könnten, aber dies ist die schnellste und einfachste Überprüfung. Wenn Sie die ungünstigsten Umgebungstemperaturen am Installationsort nicht kennen, verwenden Sie den ungünstigsten Faktor 1,25 oder wenden Sie sich an die NEC. 

    5-Schritt-Arbeitsblatt zur Dimensionierung von Ladereglern für minimale PV-Modul-Temperaturen 
    Schritt #1 Modul Voc 
    Geben Sie hier die Panel-Voc bei STC aus dem Datenblatt oder dem Namensschild Ihres Modules ein: 

    Schritt Nr. 2 Serienschaltung von Modulen 
    Geben Sie hier die Anzahl der oben genannten, in Reihe geschalteten Module ein: 

    Schritt #3 Modul-Array Voc @ STC 
    Multiplizieren Sie #2 mit #1: 

    Schritt #4 Modul-Array Voc mit Min. Temperatur der Zelle 
    Multiplizieren Sie #3 mit 1,25: 

    Schritt #5 Laderegler-Prüfung 
    Ist Nr. 4 ≥ als die maximale Solareingangsspannung auf dem Datenblatt des von Ihnen gewählten Reglers? 

    Wenn #4 größer oder gleich der maximalen Solareingangsspannung des Reglers ist, ist der gewählte Regler nicht für das System wie geplant geeignet. Wählen Sie einen Regler mit einer maximalen Solareingangsspannung ≤ #4 und/oder ändern Sie die Konfiguration der PV-Module und beginnen Sie von vorn. 
    Wenn #4 kleiner als die maximale Solareingangsspannung des Reglers auf dem Datenblatt des von Ihnen gewählten Reglers ist, ist er für das System wie geplant geeignet. 

  • Welche Ratschläge gibt es für die Dimensionierung eines MPPT-Ladereglers für meine PV-Module?

    Hier sind 2 wichtige Hinweise zur Dimensionierung von MPPT-Ladereglern: 

    Tipp #1 PV-Modul Vmp > minimale Solareingangsspannung des Reglers. 
    Die Modulspannung bei maximaler Leistung (Vmp) sollte höher sein als die minimale Solareingangsspannungs-Spezifikation des Reglers. Bei 12V-Systemen beträgt diese typischerweise 17V. Bei 24V-Systemen beträgt sie typischerweise 34V. 

    Tipp Nr. 2 Verbinden Sie nicht ein 60-Zellen-Modull mit einer 24V-Batteriebank. 
    Die Verwendung eines 60-Zellen-Panels zum Laden einer 24V-Batteriebank wird nicht empfohlen. Der Vmp ist normalerweise zu niedrig, um die Batterien ausreichend zu laden. 

  • Welche Ratschläge gibt es zur Dimensionierung eines PWM-Ladereglers für meine PV-Module?

    Hier sind 3 wichtige Hinweise zur Dimensionierung von PWM-Ladereglern: 

    Tipp Nr. 1 PV-Modul Vmp > Überspannungsschwelle des Reglers für die Batterie. 
    Die Modu-Spannung bei maximaler Leistung (Vmp) sollte höher sein als die Überspannungsschwelle des Ladereglers für die Batterie. Der Überspannungsschwelle der Batterie beträgt typischerweise 15,5V für 12V-Systeme und 31V für 24V-Systeme. 

    Tipp Nr. 2 Wählen sie ein Modul mit 36 Zellen für ein 12 V Batterie-System. 
    12V-Batterie-Bänke funktionieren am besten, wenn sie mit 36-Zellen-Panels gepaart sind. Bei Verwendung größerer Panels, wie z.B. 60-Zellen-Panels, ist die Leistungsabgabe auch bei voller Sonneneinstrahlung weitaus geringer (<50%) als die maximale Leistung. Dies wird nicht empfohlen. 

    Tipp Nr. 3 Paar 24V-Batteriebänke mit 72 Zellen-Modulen. 
    24V-Batterie-Bänke schneiden am besten ab, wenn sie mit 72-Zellen-Modulen oder Strings aus zwei in Reihe geschalteten 36-Zellen-Modulen, betrieben werden. Wenn ein kleineres Modul-Array verwendet wird, wie z.B. ein 60-Zellen-Modul, ist die Spannung normalerweise zu niedrig, um die Batterien ordnungsgemäß geladen zu halten, was zu einer verkürzten Lebensdauer der Batterie führt. Wenn ein größeres Panel-Array verwendet wird, wie z.B. zwei 60-Zellen-Module in Serie, ist die Ausgangsleistung selbst bei voller Sonneneinstrahlung weitaus geringer als die maximale Array-Leistung. Dies wird nicht empfohlen.  

    https://www.youtube.com/watch?v=qmbZPx-1PtY
  • Warum bekomme ich von meiner PV-Anlage weniger Strom als erwartet?

    Dies kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein. Erstens benötigt Ihre Batteriebank diesen möglicherweise nicht. Wenn Ihre Batteriebank voll oder fast voll ist, muss der Regler die PV-Leistung begrenzen, um eine Überladung zu verhindern. 

    Zweitens entsprechen die Standardtestbedingungen (STC) nicht immer den tatsächlichen Umgebungsbedingungen am Installationsort. Thermische Effekte, atmosphärische Bedingungen, Neigung, Azimut und Bestrahlungsstärke ändern die PV-Leistung. Prüfen Sie, ob Ihr Modulhersteller "NOCT"-Daten auf dem Datenblatt aufführt. Bei vielen Installationen sind die NOCT-Daten näher an der tatsächlichen Leistung als die STC-Daten. 

    Außerdem können Ihr PV-Array und Ihr Regler nicht übereinstimmen. Wenn Sie einen PWM-Regler haben, sollte die Nennspannung Ihres Panels mit der Nennspannung Ihrer Batteriebank übereinstimmen. Wenn sie höher ist, "verwirft" der PWM-Regler im Wesentlichen die zusätzliche Spannung, die er nicht verwenden kann. Wenn Sie zum Beispiel eine 12V-Batteriebank haben, wählen Sie ein 36-Zellen-Modul. Die Vmp Spannung beträgt normalerweise 17 bis 18V. 

    Andere Ursachen für Leistungsverluste sind lockere Kabelverbindungen, Modulfehlanpassungen, verschmutzte Module und die Ausrichtung des Moduls zur Sonne. 

  • Welches ist der optimale Abstand für die Verkabelung zwischen meinem Laderegler und meiner Batterie? Wann tritt ein signifikanter Spannungsabfall auf?

    Es wird dringend empfohlen, dass sich der Laderegler innerhalb eines Meters (ca. 3,25 Fuß) von der Batteriebank und im selben Raum oder Gehäuse befindet. Stellen Sie sicher, dass alle Räume und Gehäuse gut belüftet sind. Blei-Flüssigsäure-Batterien produzieren brennbares Wasserstoffgas. 

    Signifikante Spannungsabfälle treten nicht nur bei übermäßigem Abstand, sondern auch bei falscher Kabelgröße auf. Auf der Rückseite des Phocos-Katalogs finden Sie eine Kurzanleitung für die Kabelquerschnittsbestimmung. 

    Messen Sie die Spannung am Controller und messen Sie die Spannung an den Batterieklemmen. Wenn eine Differenz von 0,5 V oder mehr besteht, reduzieren Sie den Verdrahtungsabstand oder erhöhen Sie den Kabelquerschnitt. 

  • Kann ich ein 60-Zellen-Modul (das üblicherweise für netzgebundene Anwendungen verwendet wird) mit meiner Batteriebank verwenden?

    Mit MPPT-Reglern können PV Module mit höheren Spannungen -  mit z.B. 60 Zellen oder mehr - verwendet werden. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Module innerhalb der anderen Spezifikationen des von Ihnen verwendeten Reglers liegt. Zu diesen Spezifikationen gehören die maximale Leistungsaufnahme, die maximale Leerlaufspannung und der maximale Eingangsstrom. 

  • Woher weiß ich, dass ich genug Sonnenlicht auf meinem PV-Modul erhalte, um meine Batterien ausreichend aufzuladen?

    Prüfen Sie die Batteriespannung. Wenn die Spannung auf einer Ladeendspannung liegt, lädt das Modul Ihre Batterien ausreichend auf. Wenn Sie beispielsweise 13,7 V bei einer 12-V-Batterie messen, hat diese die Erhaltungsladespannung erreicht, und die Batterie wird ausreichend geladen. Denken Sie daran, dass die Ladeendspannungen aufgrund der Temperaturkompensation bei kaltem Wetter höher und bei warmem Wetter niedriger sein können. 

    Prüfen Sie die Batteriespannung über mehrere Minuten. Wenn die Spannung ansteigt, wird die Batterie geladen. Wenn die Spannung nur sehr langsam ansteigt, bekommt das Modul möglicherweise nicht genügend Sonnenlicht oder ein anderes Problem ist schuld daran. Überprüfen Sie die Anschlussklemmen und die Kabelverbindungen vom PV-Modul zum Laderegler und vom Laderegler zur Batteriebank. Reinigen Sie Ihre Module und entfernen Sie alle Hindernisse, die eine Abschattung verursachen, egal wie klein sie sind. 

    Verwenden Sie zur Messung des Modulstroms ein Reglerzubehör mit Strommessung (falls zutreffend) oder ein Digitalmultimeter. Vergleichen Sie den gemessenen Wert mit dem Datenblatt des Moduls. Prüfen Sie das Datenblatt des Batterieherstellers oder die Benutzerhandbücher auf die empfohlenen Ladestrom- oder Laderaten (C-Raten). 

  • CISCOM-Werte werden für 12V-Systeme programmiert; wie programmiere ich für 24 oder 48V?

    Um die CISCOM-Einstellungen für ein 24V-System zu interpretieren, multiplizieren Sie die gegebenen 12V-Werte mit dem Faktor 2. Um die CISCOM-Einstellungen für ein 48V-System zu interpretieren, multiplizieren Sie die gegebenen 12V-Werte mit dem Faktor 4.  

  • Kann ich mit CISCOM mehrere Dimmstufen programmieren?

    CISCOM erlaubt nur einstufiges Dimmen. Sie können also Ihr Licht z.B. auf 50% dimmen, aber Sie können es danach nicht mehr auf eine andere Stufe dimmen - es kann nur mit 100% oder einem beliebigen Dimmwert arbeiten.

  • Wie verwende ich CISCOM mit meinem CIS-Laderegler?

    Sie können CISCOM mit einem MXI-IR-USB-Kabel oder mit einer CIS-CU verwenden. Sie benötigen eine dieser Einheiten, um Informationen zu senden. Diese Komponenten sind über Phocos-Distributoren erhältlich. Auf unserer Website finden Sie eine Liste von Distributoren in Ihrer Nähe, oder wenden Sie sich an unsere Verkaufsabteilung. 

  • Wie erfahre ich, ob meine CISCOM- oder CIS-CU-Einstellungen erfolgreich an den Controller übertragen wurden?

    Die CIS-Controller-Familie verfügt über eine LED-Anzeige, die anzeigt, ob sie mit der CIS-CU oder dem MXI-IR kommuniziert. Zwei rote LEDs leuchten paarweise mit kurzen Unterbrechungen auf, und CISCOM informiert Sie, ob der Controller die Einstellungen erfolgreich gespeichert hat oder nicht. 

  • Werden meine CISCOM- oder CIS-CU-Einstellungen gelöscht, wenn sich der Controller ausschaltet und dann wieder angeschlossen wird?

    CISCOM- oder CIS-CU-Einstellungen, die erfolgreich an Ihren Controller übertragen wurden, werden nicht gelöscht, wenn der Laderegler von der Stromversorgung getrennt wird. Der interne Mikrocontroller verfügt über einen nichtflüchtigen Speicher und benötigt keine konstante Stromquelle, um die darauf gespeicherten Informationen zu behalten. 

  • Mein MXI-IR-Kabel liest oder sendet die Einstellungen vom Controller nicht. Was soll ich tun?

    Stellen Sie sicher, dass die Treiber für den MXI-IR korrekt auf Ihrem Computer installiert sind. Wenn Sie dies getan haben und dennoch Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an unsere technische Abteilung. 

  • Was ist die Standardeinstellung für die Lastprogrammierung?

    Die Nachtlichtfunktion ist inaktiv und das Licht-/Lastverhalten für CISCOM ist auf einen Ladestand (SOC) von 4 eingestellt, wobei die Last/Licht bei SOC-Level 4 erlischt. Dieser liegt typischerweise zwischen 11,9 V (kleine Last) und 11,4 V (maximale Last) für eine 12V-Batterie. 

  • Wie werden die Dimmungseinstellungen gesteuert?

    Die Dimmung wird über die Batteriespannung (SOC/Batteriespannung) oder über die Einstellungen für die Abenddämmerung bis zur Morgendämmerung(based on dusk and dawn)/Mitte der Nacht (based middle of the night) gesteuert. Diese Einstellungen sind miteinander kompatibel, so dass Sie Ihre Last mit SOC/Batteriespannung und mit den Einstellungen für die Abenddämmerung bis zur Morgendämmerung bzw. Mitte der Nacht dimmen können. Diese Dimmkombination kann Ihr Beleuchtungssystem noch energieeffizienter machen.

  • Welchen Werten entsprechen die einzelnen Werte im Abschnitt „Einstellungen des Batterie-Ladeschemas“ (“Battery Charge Regime Settings”) (nur verfügbar, wenn der “EXPERT-MODUS ENABLED” aktiviert ist)? Was bedeutet die Terminologie genau?

    Kundenspezifische Einstellungen sind in diesem Abschnitt deaktiviert "EXPERT MODUS DISABLED" , da unsere Ingenieure festgestellt haben, dass diese vorgegebenen Einstellungen die Lebensdauer von Blei-Säure-Batterie am besten verlängern. Abhängig vom gewählten Batterietyp ändern sich diese Werte für verschiedene Bleisäurechemien (flüssig oder GEL/AGM). 

    Die Ausgleichsspannung ist spezifisch für überflutete Batterien. Überflutete Batterien erfordern eine regelmäßige Ausgleichsladung, um die Sulfatierung zu entfernen, die sich auf den inneren Platten der Batterie ansammelt. Dies ist eine natürliche Folge des sich wiederholenden Batteriewechsels. Nicht flüssige Blei-Säure-Batterien erfordern keinen Ausgleich, erfordern jedoch eine regelmäßige Ladespannung. 

    Die Starkladung (Boost) ist eine Ziel-Ladespannung für eine Bleibatterie, auf die Ihr Laderegler bei anfänglicher Eingangsleistung oder wenn eine Batterie einen niedrigen SOC erreicht hat, regelt. Dies geschieht zu Beginn eines jeden Tages (wenn die Panels zum ersten Mal Sonne erhalten) und beim ersten Einschalten des Reglers (wenn er zum ersten Mal an eine Batterie angeschlossen oder wieder angeschlossen wird).

    Ausgleichsladung (Float) ist eine Zielspannung, die auftritt, wenn die Batterie einen ausreichenden Ladezustand (SOC) erreicht hat.

    Der Temperaturkompensationswert wird in Verbindung mit dem Temperatursensorfühler Ihres Ladereglers verwendet. Die Batteriespannungen ändern sich, wenn die Umgebungsbedingungen heiß oder kalt sind. Die Batteriespannung nimmt bei höherer Temperatur ab, da die Temperatur einen großen Einfluss auf den Innenwiderstand der Batterie hat. Um schwankende Umgebungstemperaturen auszugleichen, wird ein Wert von 24 Millivolt/Kelvin verwendet. Dies ist ein verallgemeinerter Temperaturkompensationswert, aber wenn Sie unter extremen Wetterbedingungen leben, wenden Sie sich an unsere technische Abteilung, um geeignetere Empfehlungen zu erhalten, die am besten zu Ihrer Umgebung passen. 

  • Worauf beziehen sich die einzelnen Werte unter den Lastabschalteinstellungen (LVD) wegen niedrigem Batterie-Ladezustand (SOC)?

    Dieser Abschnitt steuert das Lastverhalten, wie z.B. Unterspannungsabschaltung und prozentuale Dimmung. Eine Unterspannungsabschaltung ist unbedingt erforderlich, um Ihre Batterien nicht dauerhaft zu beschädigen. "LVD-Last 1 Offset" steuert die LVD relativ zur Spannung  oder zum SOC . 
    Wenn Sie keinen CIS-N-2L haben, können Sie nur eine Last pro Laderegler betreiben. Wenn Sie einen CIS-N-2L haben, kann nicht gedimmt werden. Wenn Sie ein CIS-N-2L haben, gehen Sie zurück zum Hauptmenü und wählen Sie stattdessen "CIS/CIS-N Dual Load Controller". 
    "LVD"(Unterspannungsabschaltung): Base + Offset (V)" ändert die LVD relativ zur Spannung, ausgehend von einem Basispegel von 10,98V. Wenn Sie "Voltage" (Spannung) unter LVD-Indikator type wählen, kann der Offset von 0 V bis 6.368 V eingestellt werden, was dann dem LVD von 10,98 V bzw, 17,352 V. Der Basiswert ist der Wert, den Sie nicht unterschreiten können, und der Offset stellt die Spannung relativ zur Basis ein.
    Hinweis: Dies ist nur einstellbar, wenn "EXPERT-MODE ENABLED" unter dem Menü "Battery Charge Regime Settings" gewählt wird.
    Die Werte für die Über-/Unterspannung im Notfall bestimmen, wann sich der Regler aufgrund extremer Batteriespannungen abschaltet. 

Kontaktaufnahme Sie sind sich nicht sicher, was Sie brauchen? Sprechen Sie mit den Experten!

Amerika
USA

Phocos Amerika, Inc.
Tucson, AZ USA
Telefon +1 520 777-7906
Info.na@phocos.com
EMEA
Deutschland

Phocos AG
Ulm Deutschland
Telefon +49 731 9380688-0
info@phocos.com
SAARC
Indien

Phocos India Solar Pvt Ltd.
Puducherry - Indien
Telefon +91 413 2972328
info-india@phocos.com
APAC
China

Phocos China Ltd.
Qingdao China
Telefon +86 532 83837020
info-china@phocos.com

Bleiben Sie auf dem Laufenden über Branchentrends und Phocos-Produkte halten Sie mich auf dem Laufenden!

Back to top